Skip to content

Teilnahmebedingungen

Wer kann teilnehmen?

Der Schülergeschichtswettbewerb ist ein deutsch-französischer Wettbewerb. Deutsche Schülerinnen und Schüler können ab der 8. Klasse bis zum Abitur teilnehmen, französische Schülerinnen und Schüler ab der 4ème des Collège bis zum Baccalauréat im Lycée général oder Lycée professionnel.

Wie kann man sich anmelden?

Ab Oktober hier über die Internetseite: www.eustory.fr

Wie können die Beiträge erstellt werden?

Beiträge können in Einzelarbeit, als Gruppenarbeit oder als Arbeit einer gesamten Klasse erstellt werden.

Dabei können die einzelnen Schülerinnen und Schüler sowie Gruppen von einer/m Tutor*in unterstützt werden, wobei es sich durchaus um die Lehrkraft handeln kann. Besonders willkommen sind Beiträge, die von einem deutsch-französischen Tandem angefertigt werden (ein*e deutsche*r und ein*e französische*r Schüler*in, eine deutsche und eine französische Gruppe, oder aber eine deutsche und eine französische Klasse, die zusammenarbeiten).*

Trotzdem sind auch Beiträge möglich, die nur von deutschen (oder nur von französischen) Schüler*innen erstellt werden (in Einzelarbeit, Gruppenarbeit oder als Arbeit einer Klasse).
Bei diesen Beiträgen soll ein Teil einen Bezug zur französischen und/oder europäischen Geschichte aufweisen (z.B. durch die Wahl von französischen oder europäischen Quellen). Selbstverständlich dürfen Geschichtslehrer*innen mit Sprachlehrer*innen, oder Lehrkräften aus anderen Bereichen zusammenarbeiten. Die Beiträge sollen im Schuljahr 2021/22 angefertigt und nicht schon anderweitig eingereicht sein.

*NB: Begegnungen von deutschen und französischen Partnerklassen im Rahmen des EUSTORY-France Geschichtswettbewerbs werden vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) prioritär gefördert. Es gelten die entsprechenden Richtlinien zur Förderung.

Welches Medium?

Die Wahl des Mediums für den Beitrag ist den Teilnehmenden überlassen (z.B. Buch, Text, Collage, Audiodatei, Film, Blog, usw.). Solange die Beiträge inhaltlich das historische Thema ausreichend reflektieren, sind kreative Ansätze durchaus willkommen. Beiträge, die keinen Bezug zur Themenstellung erkennen lassen, werden als Themaverfehlung betrachtet und von der Jury nicht berücksichtigt. Wenn (direkte oder indirekte) Zitate verwendet werden, müssen die Quellen unbedingt angegeben werden!

Welcher Umfang?

Schriftliche Einzelbeiträge können einen Umfang von maximal 15 Seiten haben, schriftliche Gruppenbeiträge einen maximalen Umfang von 25 Seiten. Filme und Audiodateien dürfen maximal 15 Minuten lang sein.

Welches Format?

Audiodateien: mp3; Videos: mp4; schriftliche Beiträge: PDF. Für den Wettbewerb erstellte dreidimensionale Objekte wie Skulpturen, Collagen, Spiele, etc. sollen fotografiert und zunächst nur als Bilddokumentation eingereicht werden. Die Originalobjekte bitte bereithalten, eine Einsendung dieser erfolgt gegebenenfalls nach Aufforderung durch die Jury.

Welche Sprache?

Ein Beitrag kann entweder komplett in deutscher (bzw. französischer) Sprache verfasst werden oder auf Deutsch (bzw. Französisch) mit Passagen in der jeweils anderen Sprache.

Projekttagebuch

Um der Jury die Gelegenheit zu geben, die Bedingungen und Umstände, unter denen ein Beitrag erstellt wurde, nachzuvollziehen und einen solchen Beitrag mithilfe derartiger Informationen bestmöglich bewerten zu können, muss ein Bericht abgegeben werden, der maximal 3 Seiten umfassen soll. Er kann entweder von den Schüler/innen oder von den Lehrer/innen verfasst werden. Aus dem Bericht soll deutlich hervorgehen, wer welche Aufgaben der Projektarbeit übernommen hat, besonders hinsichtlich der Arbeitsverteilung zwischen Tutor/in und Schüler/innen. Folgende Punkte sollen angesprochen werden: die Wahl des Themas, der Verlauf und die Entwicklung des Projekts (Nachforschungen, Zeitaufwand, Teamarbeit innerhalb der Schülergruppe und eventuelle Zusammenarbeit mit Partnern, etc.), die positiven Auswirkungen und Resultate der Projektarbeit und ebenso die weniger zufriedenstellenden. Ein Beitrag ohne Projekttagebuch wird von der Jury nicht berücksichtigt.

Wie werden die Beiträge eingereicht?

Beiträge und dazugehörige Projekttagebücher müssen bis zum 25. April 2022 (vor 24 Uhr) auf der Internetseite www.eustory.fr hochgeladen werden.

Womit erklären sich die Teilnehmer*innen einverstanden?

Die Wettbewerbsteilnehmer*innen und -tutor*innen erklären sich einverstanden, dass ihre Teilnehmerdaten gespeichert werden und im Rahmen der Präsentation der Wettbewerbsergebnisse einsehbar sind. Die Teilnehmer*innen räumen den Organisatoren von EUSTORY-France die unbeschränkten Rechte ein, die Beiträge in unveränderter, bearbeiteter oder umgestalteter Form zu nutzen. Die Organisatoren von EUSTORY-France sind berechtigt, die eingeräumten Rechte für die Beiträge ganz oder teilweise auf Dritte wie z.B. Medienvertreter zu übertragen oder diesen Nutzungsrechte einzuräumen.

Rechtsweg

Die Beiträge werden von einer unabhängigen deutsch-französischen Jury bewertet, welche auch über die Preisvergabe entscheidet. Die Entscheidung ist endgültig und nicht anfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Pädagogisches Begleitseminar

Das pädagogische Begleitseminar richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer bzw. an Tutorinnen und Tutoren.  Falls Sie an diesem Seminar teilnehmen möchten, bitten wir Sie, dies bei Ihrer Voranmeldung zu vermerken. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt.

Preise

Die Preise werden von einer Jury jeweils nach Klassenstufen (Mittelstufe, Oberstufe) und Schulformen vergeben. In jeder Kategorie erhält der/die Erstplatzierte 1.000 € und der/die Zweitplatzierte 500 €. Weitere Preise werden gegebenenfalls je nach Originalität und Aktualität der Projekte vergeben. Die Gewinnerinnen und Gewinner des Geschichtswettbewerbs können sich für die Teilnahme an einem Geschichtsseminar („History Summit”) bewerben, welcher von der Körber-Stiftung im Herbst 2022 für Jugendliche ab 16 Jahren angeboten wird.

Urkunden

Alle Schülerinnen und Schüler, die am Geschichtswettbewerb teilgenommen haben, erhalten eine Urkunde. Die Beiträge, die das Thema verfehlt haben oder ohne Projekttagebuch eingereicht wurden, erhalten keine Teilnehmerurkunde.